Bar Centrale

Bar Centrale, Ingolstadt Die Bar Centrale in Ingolstadt im Winter.
(3.8) Bewertungen: 21

Die Bar Centrale ist seit Jahren die Ingolstädter In-Bar. Obwohl es in Ingolstadt inzwischen einige Espresso-Bars gibt, ist das Centrale noch immer die Referenz. Seit Jahren "brummt's" hier so richtig. Im Sommer stehen vor der Bar auf dem Platz immer ca. hundert Leute, obwohl das Lokal selbst nur ca. 20 Plätze hat. Als echter italienischer Kaffeebrüher ist der Espresso und auch alle anderen Kaffeevariationen natürlich tadellos.

Das Angebot an Snacks reicht von verschieden belegten Pannini bis zur Pizzaecke, und alles wird selbst gemacht. Der Chef macht die Morgens immer noch selbst.

Wenn man(n) in Ingolstadt einen Kneipenabend macht, dann startet man mit der Bar Centrale und arbeitet sich von dort aus langsam durch die Kneipen der Altstadt.

Service gibt's meist nur in der Bar. Also wenn ihr draußen steht, holt euch eure Drinks lieber selber. Sonst kanns eine trockene Erfahrung werden.

Eine Anekdote muss ich noch los werden.

An einem milden Sommerabend stehen einige Freunde und ich vor der Centrale und ich verfolge, gezwungener Maßen, ein Gespräch hinter mir. Zwei Jungs unterhalten sich über ihre maßlos teuren Mountainbikes. "Wenn ich hier noch die Schaltgabel von „Balesarini“ und die Sattelstütze aus Titan für 390 Euro einbaue, wird mein Bike nochmal 40 Gramm leichter". Ich dreh mich um und schau mir die Typen an. Keiner von den beiden wiegt weniger als 100 Kilo!

Ich glaub wenn die beiden ihr Hirn weg lassen, sparen sie auch 40 Gramm. Es sei gleich gesagt: Solche Typen kann man hier zu Hauf treffen. Zum Glück überwiegt das angenehme Publikum in der Bar Centrale.

Bar Centrale, Ingolstadt

Ingolstadt, Altstadt
Telefon: +49 (841) 35989

Foto: Icke

Deine Meinung

Bewertung (5 ist super, 1 ist nicht so toll):  

Kommentar (0)

Keine Kommentare

News

Goldener Windbeutel 2011
Goldener Windbeutel 2011 für Täuschung in der Lebensmittelindustrie. Mit Etikettenschwindel und Werbelügen werden Verbraucher von namhaften Herstellern der Lebensmittelindustrie getäuscht. Das ist foodwatch, welche diese Täuschgen aufdecken, ein Preis wert: der Goldene Windbeutel. Die Wahl für den „Gewinner“ des Goldenen Windbeutels, an der Verbraucher teilnehmen können, läuft noch bis zum 16. Juni 2011.